Dr. Stefan Hartmann

1. Vorsitzender
BVDAK e.V.

Dr. Stefan Hartmann ist Apotheker in fünfter Generation. Zuvor lernte er Bankkaufmann. Bereits während des Studiums sammelte er Berufserfahrung in der pharmazeutischen Industrie. Nach seiner Promotion im Jahr 1993 verbrachte er einen Forschungsaufenthalt am MedicalCenter der University of California, San Francisco (USA).

1996 übernahm Dr. Hartmann die großväterliche St. Vitus Apotheke und gründete im Januar 2004 die VitaPlus Apotheke als Filialapotheke. Er gilt als einer der Pioniere der Filialisierung und betreibt heute vier Apotheken. Anfang 2007 gründete er die VitaPlus AG, die für ein Netzwerk von inhabergeführten Apotheken ausgelagerte Leistungsbereiche wie Konditionsvereinbarungen und den Abschluss von Lieferverträgen mit Großhändlern und weiteren Marktteilnehmern übernimmt. Mittlerweile beschäftigt Dr. Hartmann über 70 Mitarbeiter.

Im Jahr 2008 initiierte Dr. Hartmann die Gründungsversammlung des Bundesverbandes Deutscher Apothekenkooperationen e.V., dessen 1. Vorsitzender er seitdem ist. Der BVDAK e.V. setzt sich für den Erhalt und für die Weiterentwicklung der in Apothekenkooperationen organisierten inhabergeführten Apotheken ein.

 

Foto: Stefan Hartmann
Dr. Stefan Hartmann
+49 8105 – 77 42 48

Vortrag

Erdrutsch im Apotheken- und Pharmamarkt 2021

Noch nie gab es solch rasche, dauerhafte Veränderungen im Apotheken- und Pharmamarkt. Die Digitalisierung (und das E-Rezept) wird nur ein kleiner Teil davon sein, birgt gleichermaßen Chancen wie Risiken für stationäre Apotheken.

Zukunftsfähige, tragfähige Lösungen zu finden ist die große Herausforderung. Jeder von uns sucht seinen neuen Platz. Daher brauchen wir ein „neues Denken“ in Apotheken, Apothekenkooperationen und Industrie.

Plattformen werden die Basis eines neuen Gesundheitsökosystems bilden, auch mit dem Ziel, möglichst viele E-Rezepte in die stationären Apotheken zu bringen. Telepharmazie und Telemedizin werden sich etablieren.
Wer verstärkt auf die Kundenbedürfnisse eingeht, wird im Vorteil sein. Es entstehen "hybride" Apotheken.

Impfen, liberalisierter Botendienst und automatisierte Ausgabestationen sind strategische Maßnahmen, um sich gegenüber den Big Playern wie DocMorris oder amazon einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen.

Für die Industrie löst der Sell-out den Sell-in ab. Neue Vertriebsformen und Außendienstformate werden sich etablieren. Marktanteile werden wichtiger als „immer schneller, immer weiter, immer höher“.

Dazu benötigt der Apothekenmarkt optimierte Bestellwege, an denen bereits gearbeitet wird. Wir benötigen eine Standesführung, welche diejenigen Kollegen und Kolleginnen unterstützt, die mit innovativen Ideen den Herausforderern Paroli bieten wollen.

Close Window